The public sector agreements settled either by VKA or TdL with verdi/dbb tarifunion both include special agreements on care (TVöD-Pflege, Tdl-Pflege) which adress the specifities of working time and renumeration in the health sector. Supplements set the wages and framework conditions of apprentices in health and social care. TVöD-Pflege and TdL-Pflege fix: The trade union of Protestant Church employees (Gewerkschaft Kirche und Diakonie) which – along with Verdi – concludes agreements with Church bodies. Specifically, the doctors` union is demanding 5 percent more money and restrictions on on-call services, including two free weekends a month in the collective bargaining process for the approximately 55,000 doctors. Other than for hospitals, data on the coverage rate of private care providers does not exist. Presumably, more employees are covered by ecclesiastical guidelines than by collective agreements. Care workers employed with Protestant and Catholic charity organisations are neither covered by the Federal Labour Law nor the Works Constitution Act, but by Ecclesiastical Labour Law. Under this law, employment terms and conditions (Arbeitsvertragsrichtlinien, AVR) are set by commissions consisting of representatives from both the employer and worker sides. There is no collective bargaining with the trade unions.

(Only some regional Protestant organisations deviate from this principle). Industrial actions are prohibited. Die Unterfinanzierung der Kranken- und Altenpflegeversicherung und der Arbeitskräftemangel in der Branche veranlassten den Arbeitsminister, einen vorläufigen Expertenausschuss für Pflege zu schaffen. Eines der Ergebnisse des Ausschusses war die Notwendigkeit, die Arbeitsbeziehungen im privaten Pflegesektor zu verbessern. Als Reaktion darauf gründeten einige Sozialverbände eine neue Arbeitgeberorganisation, die bereit ist, einen Branchentarifvertrag mit der Gewerkschaft ver.di zu unterzeichnen. Im November verabschiedete die Regierung ein Gesetz zur Verbesserung der Löhne im Pflegesektor, das den Erweiterungsmechanismus klarstellt – Arbeitgeberorganisationen, die kirchenrechtliche Sendeanträge anwenden, müssen vor einer Verlängerung konsultiert werden – und eine permanente Mindestlohnkommission für den Pflegesektor einrichtet, die über die Erhöhung der Mindestlöhne sowohl für Hilfs- als auch für Facharbeiter entscheiden soll. Die Arbeitszeit ist nach dem Arbeitszeitgesetz (ArbZG) auf der Grundlage der europäischen Regelung geregelt. Das ArbZG gilt nicht für Beamte (die durch Verordnungen des Bundeslaenders abgedeckt sind), Arbeitnehmer im Verkehrssektor (die durch andere nationale, europäische oder internationale Vorschriften abgedeckt sind), Arbeitnehmer in liturgischen Diensten (kirchenrechtlich) und Selbständige (keine Regelung). Das ArbZG kann über Tarifverträge und – unter der Bedingung einer Öffnungsklausel im Tarifvertrag – über Betriebsverträge ausgeschlossen werden. Ist weder ein Tarifvertrag noch ein Betriebsrat vorhanden, so kann sich der Arbeitgeber an die öffentliche Hand wenden, um von der ArbZG abzuweichen. Sie kann in dringenden Fällen gewährt werden.

In den vergangenen drei Wochen hat es bundesweit warnstreiks des Marburger Bundes gegeben, an denen sich mehr als 10.000 rzte aus kommunalen Krankenhusern und dem ffentlichen Dienst der Kommunen beteiligt haben. The 2009 wage agreement on assistant care workers by Arbeitgeberverband Pflege and DHV/medsonet – outplaced by a sectoral minimum wage since 1 August 2010 – exclusively settled a basic pay. In case of the private hospital and clinic workers, there is a framework agreement by BDPK and DHV/medsonet on working time and on the renumeration system, but in most German regions multi-employer wage agreements are not in place. Only few of BDPK’s regional associations settled wage agreements with either ver.di or DHV/medsonet. The 2009 agreement by the Bavarian association and ver.di provided for a 3% salary increase, the renumeration of flexible working time arrangements and the provision of leisure time and working time credits in exchange for standby and on-call services.